Steuervorteil für Übungsleiter

München Wer nebenberuflich als Übungsleiter tätig ist, kann dabei entstehende Verluste steuerlich geltend machen. Das hat der Bundesfinanzhof entschieden (Az. VIII R 17/16). Andernfalls würde der vom Gesetzgeber bezweckte Steuervorteil für nebenberufliche Übungsleiter in einen Nachteil umschlagen. Im konkreten Fall hatte ein Übungsleiter bei 108 Euro Einnahmen Ausgaben von mehr als 608 Euro gehabt. Die Differenz hatte er in seiner Steuererklärung als Verlust aus selbstständiger Tätigkeit geltend gemacht.dpa

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: