Wesser-Geschwister landen doppelten Hammerwurf-Landesrekord

Die Wesser-Geschwister Hendrik und Verena vom LV Gera stellen am selben Tag Hammerwurf-Landesrekorde auf. Ihr Trainer war beziehungsweise ist der 86-jährige Dieter Schulz.
Foto: Jens Lohse

Einen Landesrekord zu werfen, ist nicht alltäglich. Dass zwei Landesbestmarken an einem Tag aufgestellt werden, ist noch seltener. Dass dann noch zwei Geschwister dafür verantwortlich ist, hat es wahrscheinlich so noch nicht gegeben. Passiert ist es aber. 

Am 19. September warfen Verena und Hendrik Wesser aus Wernsdorf bei Gera Rekordweiten mit dem Hammer. Die 15 Jahre alte Verena Wesser erreichte bei den Deutschen Rasenkraftsport-Meisterschaften in Erfurt 52,16 m mit dem 3-kg-Hammer. Ihr zwölfjähriger Bruder tat es ihr in Markkleeberg gleich, schleuderte das genauso schwere Wurfobjekt auf 36,62 m. Etwas überraschend kamen beide Bestmarken aufgrund der wegen der Coronakrise doch recht kurzen Leichtathletik-Saison, in der die Wettkämpfe auf wenige Wochen begrenzt waren und Meisterschaften in Thüringen gar nicht erst stattfanden.

„Anfangs war das Vereinstraining enorm eingeschränkt. Da konnten wir nur zu Hause vom Feldweg auf die Wiese werfen. Meine Mutter ist dann zu Ostern nicht auf Eier- sondern auf Hammersuche gegangen“, erinnert sich Verena Wesser. Da auch das Sportgymnasium in Erfurt insgesamt nur für vier Wochen geöffnet hatte, trainierte sie nach den Plänen ihres Erfurter Heimtrainers Richard Debuch bei Dieter Schulz in Bad Köstritz.

Der 86-jährige erfahrene Übungsleiter steht trotz seines fortgeschrittenen Alters weiterhin mehrmals in der Woche am Wurfring. Im Sommer 2019 war Verena Wesser gemeinsam mit ihrer Freundin Emma Neuert ans Sportgymnasium in die Landeshauptstadt gewechselt, startet aber weiterhin für den LV Gera.

Mit dem Hammerwerfen hatte sie vor dreieinhalb Jahren begonnen, sich vorher beim Handball, Voltigieren, Schwimmen und Kampfsport ausprobiert, also eine breite Grundausbildung genossen. Nach einem Probetraining in der Sprint-/Sprung-Gruppe der Leichtathleten blieb sie mit Emma Neuert und Amelie-Luise Wellner bei den Werfern hängen. 

„Ich habe ihr Talent sofort erkannt. Sie hat einen schönen Armschwung. Der kommt wahrscheinlich vom Heuwenden, weil sie in der Landwirtschaft groß geworden ist. Diesen Schwung brauchen wir auch beim Werfen“, erklärt Dieter Schulz, der den Ehrgeiz seines Schützlings enorm schätzt. Verena Wessers Landesrekord von 52,16 m hielt übrigens nur einen Tag. Keine 24 Stunden später ging sie in Erfurt in der Altersklasse U 18 an den Start und steigerte sich nochmals auf 52,37 m. 

Nächster Rekord soll fallen

Verena Wessers Vorgängerin in der Landesrekord-Statistik war übrigens Vanessa Pfeifer. Die mittlerweile 24-jährige Wahl-Berlinerin hatte einst bei Werner Vöckler mit dem Hammerwerfen angefangen und sich 2011 für die U 18-WM in Lille qualifiziert. Derzeit kümmert sie sich um den Werfer-Nachwuchs in Berlin. Nun hat Verena Wesser wiederum Vanessa Pfeifer vor sich, wenn sie in die Altersklasse U 18 aufrückt. Da steht deren Landesrekord bei 54,20 Metern, wird laut Trainer-Altmeister Dieter Schulz aber nicht mehr lange Bestand haben.

Ganz am Anfang seiner Werfer-Laufbahn steht Verena Wessers jüngerer Bruder Hendrik. Der Siebentklässler vom Geraer Liebegymnasium schaute seiner Schwester immer beim Werfen zu. Nachdem er selbst bei den Sprintern begonnen hatte, wechselte er im Vorjahr zu den Werfern. „Wir arbeiten gerade an einer dritten Drehung im Ring. Wenn er das technisch schafft, sollten auch die 40 Meter kein Problem sein“, schaut Trainer Dieter Schulz optimistisch in die Zukunft. In Markkleeberg waren es erst einmal 36,62 Meter, wobei auch Hendrik Wessers Konstanz beeindruckte. Immerhin flog der Hammer gleich dreimal über die 36-m-Marke. 

Auch im Winter wollen die Geraer spezifisch trainieren. „Mit den Kunststoff-ummantelten Hämmern können wir in der Panndorfhalle in ein Netz werfen. Das hat in den Vorjahren schon seinen Zweck erfüllt“, weiß der Trainer, der sich auch vom wöchentlichen Krafttraining der Werfer im Studio 1 einiges verspricht. „Dann besteht die ernsthafte Gefahr, dass zwei Landesrekorde an einem Tag durch die Wesser-Geschwister noch öfter möglich sind“, blickte Dieter Schulz schmunzelnd schon einmal nach vorn.

Quelle: https://www.otz.de/sport/wesser-geschwister-landen-doppelten-hammerwurf-landesrekord-id230841534.html

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: